Einige Hinweise und Regeln für die Diskussionsliste

Im Sinne eines produktiven Diskussionsstils zum Nutzen aller ist es unerläßlich, einige wenige Spielregeln für das gemeinsame Miteinander in der Liste aufzustellen. Diese haben mehr den Charakter bewährter Empfehlungen denn eiserner Gesetze. Wer bereits in anderen Diskussionslisten Erfahrungen gesammelt hat, wird hier nicht viel Neues entdecken - es handelt sich im Grunde um die altbekannte »Netiquette« des Internets :-)

Der Sinn einer Diskussionsliste...

Eine Diskussionsliste ist kein Chat. Zwar hat die [i-worker]-Liste eine sehr hohe Frequenz versandter E-Mails, aber gerade deswegen sind Einzeilen-E-Mails, die nichts zur Lösung aufgeworfener Probleme beitragen, sondern z.B. eine persönliche Befindlichtkeit ausdrücken, ungerne gesehen. Fragen Sie sich vor dem Abschicken einer Email immer, ob ihr Inhalt wirklich an die Liste gerichtet ist, und nicht vielleicht besser als privates Email an eine einzelne Person geschickt werden sollte

Das Listenthema...

Auch wenn wir in der [i-worker] sehr breitgefächerte Themen diskutieren, und grundsätzlich offen sind für alles, was mit der täglichen Arbeit im Internet zu tun hat, ist es bei der Vielzahl an Mitgliedern doch notwendig, die Kommunikationsdisziplin zu wahren, und Themen, die vielleicht nur 20 Mitglieder interessieren, nicht zu sehr auszuwalzen. Hierfür gibt es extra unsere Denkpause als Ort für Themen, die in der [i-worker] offtopic sind oder zu speziell werden.

Der Absender der TeilnehmerInnen...

Wir möchten gerne wissen, mit wem wir es zu tun haben. Unser Dialog findet zwischen realen Menschen, und nicht zwischen Funktions-Adressen oder Corporate Identities von Firmen statt. Ein korrekter Absender im »From:« sieht zum Beispiel so aus: Heinrich Meier <xyz@irgendwo.de>. Wer im Netz seit Jahrhunderten unter einem Spitznamen bekannt ist, darf diesen üblicherweise zwischen Vor- und Nachnamen einfügen. Also Maria 'orkus' Müller <xyz@irgendwo.de>. Firmen-Namen oder gar Werbeslogans gehören entweder in das Feld »Organisation:« oder in die Signatur.

Archivierung und Eigentum der Inhalte...

Es gibt seit Gründung der Liste kein allgemeines Listenarchiv. Unsere Diskussionen sind Gespräche, die auch mal einen persönlichen Standpunkt beinhalten, oder Informationen aus eigenen Projekten, welche zumindest nicht automatisch am nächsten Tag irgendwo für alle Welt zugreifbar sein sollten. Außerdem sind die in der Liste publizierten Inhalte stets Eigentum der jeweiligen Autoren, von daher ist jegliche öffentliche Publikation schon aus diesem Grund nicht ohne Zustimmung zulässig.

Zwar gibt es gegen Missbrauch keine Sicherheit im eigentlichen Sinne, wohl aber gilt für alle Listenmitglieder die Regel, dass es ausdrücklich verboten ist, Emails aus der Liste direkt öffentlich in Foren, Weblogs, Mailinglisten-Archive oder ähnliche Medienformate zu stellen. Ein Verstoß hiergegen führt zum Ausschluß aus der Liste.

Die Anrede der TeilnehmerInnen...

Bei uns herrscht das im Internet generell übliche »Du«. Das macht nicht nur vieles einfacher, sondern war auch schon immer so, und soll auch so bleiben :-) Wer dennoch Bedenken gegen das »Du« hat, dem sei gesagt, daß dies in keinster Weise für Distanz- und schon gar nicht Respektlosigkeit stehen soll...

Die Formatierung der E-Mail-Texte...

Alle E-Mails an die Liste sollen im reinen Textformat (plain-text) geschickt werden. Es gibt noch zahlreiche Mailprogramme, die formatierte E-Mails (html-mails, rtf-mails, unterschiedliche Zeichensätze etc.) nicht verstehen können. Außerdem steigt die Größe der zu übertragenden E-Mails an, ohne daß der Informationsgehalt sich dadurch vergrößert. Bitte stellen Sie Ihr Mailprogramm entsprechend ein, nur rohen unformatierten Text zu senden.

Das Versenden von Anlagen...

Das Verschicken von Anlagen (Attachments oder attached files) über die Liste ist nicht erwünscht. Schon gar nicht sollten Sie Word-Dokumente verschicken. Texte lassen sich nach wie vor am besten im reinen Textformat verschicken.

Die Wahl eines geeigneten Betreffs...

Die Betreffzeile (Subject) sollte stets einen kurzen und aussagekräftigen Titel tragen. Nur so wissen alle, worum es in dem Email ungefähr geht. Antworten auf ein Email sollten mit dem international üblichen »Re: « beginnen, dann folgt der Titel des E-Mails, auf das geantwortet wird. Sollten Sie dazu gezwungen sein, Software von Microsoft zu verwenden, so bitten wir Sie um die Lektüre des folgenden Tutorials, um Ihr E-Mail-Programm standardkonform einzustellen.

Das Zitieren von Aussagen...

Wenn Sie auf ein Email antworten, dann ist es sinnvoll, mit einem kurzen Zitat zu beginnen, das hier einen Sinnzusammenhang herstellt. Keinesfalls aber sollen Sie den kompletten Text zitieren, denn der liegt ja bereits in der Liste vor. Löschen Sie ggf. Text, der nicht unbedingt zitiert werden muß. Signaturen und Texte am Ende (Footer) sollen nie zitiert werden. Sollten Sie dazu gezwungen sein, Software von Microsoft zu verwenden, so bitten wir Sie um die Lektüre des folgenden Tutorials, um Ihr E-Mail-Programm standardkonform einzustellen.

Die Signatur...

In der Liste ist es üblich, E-Mails mit seinem vollen Namen zu kennzeichnen. Ergänzend ist es sinnvoll, eine kurze Signatur (max. sechs bis acht Zeilen) zu verwenden, um den anderen ggf. eine Kontaktaufnahme zu erleichtern und um mitzuteilen, wer Sie sind und was Sie so tun. Bitte halten Sie sich an den internationalen Standard und trennen Ihre Signatur durch "-- ", also zwei Bindestriche und ein folgendes Leerzeichen mit Return ab.

Mit Freundlichkeit zum Ziel...

Freundlichkeit und konsequente Hilfsbereitschaft sind das A und O einer Liste. Hier treffen viele Personen zusammen, mit unterschiedlichsten Fähigkeiten und Interessen, mit unterschiedlichsten Vorkenntnissen. Was dem einen selbstverständlich ist, mag der anderen neu sein und umgekehrt. Unabhängig davon sind Beleidigungen, Arroganz und andere böse Worte absolut unwillkommen.

Die persönliche Vorstellung...

Auch wenn Sie vielleicht erst einmal nur mitlesen möchten, ohne sich direkt an den Diskussionen zu beteiligen, sollten Sie sich den anderen vorstellen. Schicken Sie einfach ein kurzes Email an die Liste, in dem Sie ein paar Stichworte wie Name und Alter, Interessen, Tätigkeiten, Projekte etc. erwähnen, die von Interesse für die anderen TeilnehmerInnen sein könnten.

Gesunder Menschenverstand...

Keine noch so gut formulierten Spielregeln können ihn ersetzen, den gesunden Menschenverstand, umgekehrt er die ganzen Regeln aber schon. Mit ein wenig Umsicht und Reflexion lassen sich die meisten Probleme bereits im Ansatz vermeiden. Und falls doch einmal Unsicherheit zu irgendeiner der genannten Regeln entsteht, reicht es, kurz bei uns nachzufragen!

Danke an unseren Sponsor

PROFIHOST: Webhosting, Housing, Server, managed Server - Alles direkt vom Profi

Illustration
© 1999 - 2008 Silvan Rehberger und Erwin Forner